Neuer Inhalt

Deutschland: Leitmarkt für die Elektromobilität – Die Phase des Markthochlaufs der Elektromobilität hat begonnen.

Das gemeinsame Verbundprojekt EmoStar²K zwischen DIN, DKE (VDE) und NAAutomobil (VDA) unterstützt die Zielerreichung durch koordinierende Maßnahmen sowie geeignete Begleitmaßnahmen im Bereich der Standardisierung.

Teilvorhaben zur Ermittlung von Vibrationslasten

Projekt

Ermittlung von Vibrationslasten an Batterien für Straßenfahrzeuge

Hintergrund

In ISO/TC22/SC32/WG02 wird die neue Norm ISO 19453-6 zu Umgebungsbedingungen von Antriebsbatterien erstellt. Ein wesentlicher Abschnitt dieser Norm beschäftigt sich mit der Schwingungserprobung dieser Komponenten.

Bisher gab es Anforderungen für eine Zuverlässigkeitsprüfung unter Vibrationsbelastung von Traktionsbatterien in der ISO 12405-3. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass die dort beschriebenen Vibrationsprofile unrealistisch scharf sind, häufig zu Ausfällen mit Fehler-bildern führen, die in der Realität nicht auftreten und daher angepasst werden müssen.

In Übereinkunft mit ISO/TC22/SC37 (Sekretariat ebenfalls in Deutschland), das für die ISO 12405-3 zuständig ist, wurde vereinbart, diese Vibrationsanforderungen in eine neue Norm namens ISO 19453-6 zu überführen und auf einen realistischen Schärfegrad anzupassen. Da die Batteriemasse ein wesentlicher Einflussfaktor auf die auftretenden Belastungen ist, wird sich dieses Teilprojekt auf BEVs (d.h. reine E-Fahrzeuge) fokussieren.

Ziel

Mit den in diesem Teilprojekt zu ermittelnden Belastungen an der Batterie soll ein gegen-über der ISO 12405-3 realistischeres Prüfprofil ermittelt und in das neuen Normenprojekt ISO 19453-6 eingebracht werden.

Je breiter die Datenbasis an Fahrzeugmessungen auf deutscher Seite, insbesondere von Fahrzeugen deutscher OEM, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die standardisierten Profile die deutsche Erprobungsphilosophie widerspiegeln werden.

Mit dem vorliegenden Antrag könnte ein technischer Vorsprung gegenüber den anderen beteiligten Ländern, insbesondere Japan, in dem o.g. ISO-Projekt erzielt werden. Zudem wird mit einer erweiterten Datenbasis die Umsetzung des Normungsvorhabens beschleunigt und damit früher eine realistischere Grundlage für die schwingungstechnische Auslegung von Antriebsbatterien gelegt.

Projektnehmer

Robert Bosch GmbH

Durchführung

2017 (3. Quartal) bis 2018 (2. Quartal)


Ihr Ansprechpartner

Stephan Krähnert | VDA

Telefon: +49 30 897 842 324
E-Mail: kraehnert@vda.de