Neuer Inhalt

Deutschland: Leitmarkt für die Elektromobilität – Die Phase des Markthochlaufs der Elektromobilität hat begonnen.

Das gemeinsame Verbundprojekt EmoStar²K zwischen DIN, DKE (VDE) und NAAutomobil (VDA) unterstützt die Zielerreichung durch koordinierende Maßnahmen sowie geeignete Begleitmaßnahmen im Bereich der Standardisierung.

Neues Teilvorhaben für die Standardisierung von Recyclingaspekten im Bereich der Elektromobilität

Projekt

Analyse von Standardisierungsdefiziten und -potentialen in der Elektromobilität bei der Weiterverwendung, Umnutzung sowie dem Recycling von Batterien

Hintergrund

Für die Realisierung der Verkehrswende nimmt die Elektromobilität eine wichtige Rolle ein. In diesem Bereich gilt es, neben dem Energiekreislauf auch den stofflichen Kreislauf von Batterien in Elektrofahrzeugen zu betrachten. Unabhängig von den Optimierungspotentialen bei der Nutzung von Batterien in ihren jeweiligen Lebensphasen (Zero-Life, 1st-Life, 2nd-Life) endet der Lebenszyklus einer Batterie mit dem gesetzlich vorgeschriebenen und regulierten Recycling durch Pyro- beziehungsweise Hydrometallurgie oder mechanischer Zerkleinerung sowie der anschließenden Entsorgung von nicht wiederverwertbaren Materialien. Der Zeitpunkt des Batteriewechsels ist zurzeit weitestgehend Ermessenssache.

Durch im erheblichen Maße nicht-standardisierte Prozesse weisen bisherige Verfahren des Batteriewechsels und der Wiederverwertung teilweise deutliche Defizite hinsichtlich der bevorrechtigten Nachhaltigkeitsziele auf. Aufgrund der individuellen Modulgrößen sowie Transportblöcke ergeben sich je nach Vorgehensweise unterschiedliche Vorgaben (seitens der Hersteller, Unternehmen et cetera) bezüglich des Recyclings, weshalb insbesondere vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit einheitliche beziehungsweise übergreifende Regelungen getroffen werden sollten. 

Ziel

Aufgrund von fehlenden umfassenden Analysen und Standards zum Batteriewechsel und -recycling sollen Defizite und Potentiale unter besonderem Einbezug derzeitiger Gesetze und Regularien evaluiert werden. Obwohl die Wiederverwertung selbst streng reguliert ist, müssen technische Standardisierungsbedarfe im Rahmen eines Batteriewechsels (hinsichtlich Zeitpunkt, Performance, Alterung) durch die Definition entsprechender, wissenschaftlich fundierter Kriterien benannt werden. Außerdem müssen Nachhaltigkeitskriterien (beispielsweise im Hinblick auf den Energieaufwand) beim Recycling definiert werden.

Des Weiteren gilt es zu ermitteln, inwieweit Prozesse (technisch-organisatorisch) bei der Wiederverwertung durch Standardisierung zu optimieren sind. Das hier beschriebene Projekt soll durch normungsbegleitende Untersuchungen Erkenntnisse erarbeiten, welche anschließend in die relevanten Normungsgremien eingebracht werden können, um die normativen Arbeiten zu unterstützen.

Projektnehmer

VDE Renewables GmbH

Durchführung

05/2019 bis 12/2019


Ihr Ansprechpartner

Ninmar Lahdo | DKE

Telefon: +49 69 6308-434

E-Mail: ninmar.lahdo@vde.com